Weitere Pläne von Stephenie Meyer

"Twilight" geht vielleicht doch weiter

quottwilightquot-geht-vielleicht-doch-weiter-bdawn-1.jpg

Kristen Stewart und Robert Pattinson haben sich längst von "Twilight" verabschiedet. Stephenie Meyer aber will die Reihe nicht loslassen.

"Twilight" ist womöglich diesen Herbst doch noch nicht zu Ende. Wie Autorin Stephenie Meyer jetzt kundtut, könnte sie sich vorstellen, noch mehr "Twilight" auf den Markt zu bringen: "Es könnte einige andere Bücher geben. Immerhin existieren andere Charaktere von denen ich denke, dass sie in kommenden Geschichten mehr Stimme haben könnten", so Stephenie Meyer.

Ein Spin-off erschien bereits im Juni 2010: "Bis(s) zum ersten Sonnenstrahl: Das kurze zweite Leben der Bree Tanner", das die Ansichten einer der neugeborenen Vampire zeigt. Und da es im "Twilight"-Universum nur so von Vampiren und Werwölfen wimmelt, kann man sich hier allerhand Fortsetzungsgeschichten vorstellen.

Am spannendsten ist für die Fans dabei sicherlich ein eigenes Buch zu Werwolf Jacob verbunden mit Renesmees Geschichte, der Tochter von Bella und Edward. Stoff gibt "Twilight" also allemal her und Frau Meyers Kontostand muss die Schrumpfung nicht fürchten.

Neue Traumrolle für Kristen Stewart


Doch eines kann auch Stephenie Meyer nicht ändern: Das "Twilight"-Traumgespann Kristen Stewart und Robert Pattinson ist längst mit den Vampirfilmchen durch und bastelt an eigenen Karrieren. So ist Kristen Stewart schon wieder für ein hochkarätiges Projekt im Gespräch: Die Schauspielerin soll an der Seite von Ben Affleck die weibliche Hauptrolle in der romantischen Komödie "Focus" übernehmen. Der Film unter der Regie der "Crazy, Stupid, Love"- Macher Glenn Ficarra und John Requa dreht sich um einen erfahrenen Ganoven, der auf einen jungen und höchst attraktiven Neuzugang im Geschäft trifft. Für Stewart dürfte "Twilight" also Geschichte sein, denn längst ist klar, dass die Schauspielerin einiges mehr kann, als romantisch verliebt zu gucken.