News

"Watch Dogs 2": So spielt sich das Hacker-Spiel auf der PS4!

Mit "Watch Dogs 2" bringt Ubisoft den zweiten Teil seiner Hacker-Sanbox-Reihe nach San Francisco: Wir haben den Titel auf der PS4 gespielt und verraten euch, ob sich der Kauf lohnt!

Ich steuere einen kleinen Roboter außerhalb einer Villa im Silicon Valley und versuche an die geheimen Pläne eines Tech-Gurus heranzukommen. Die Wachroboter setze ich mit einem kleinen Hack außer Kontrolle. In das abgeriegelte und mehrfach gesicherte Gelände komme ich dank eines simplen Lüftungsschachtes. Und dank meines ferngesteuerten Droiden funktioniert auch das Abrufen der Serverdaten so ganz ohne bleihaltige Argumente.

Autos „klauen“, Missionen erfüllen und eine Stadt mit unbegrenzten Möglichkeiten: Spätestens seit der "Grand Theft Auto"-Reihe (kurz: GTA) sind Sandbox-Spiele hoch im Kurs. "Watch Dogs 2" weist zwar starke Ähnlichkeiten zur berühmten Reihe von Rockstar auf, doch unterscheidet sich vor allem in den Details: Wie in er Einleitung geschrieben, kann ich fast alle Missionen im "Watch Dogs 2"-Universum ohne Ballerorgien und unzählige virtuelle Todesopfer erledigen. Doch überzeugt das Spiel in allen wichtigen Disziplinen?

Watch Dogs 2: So gut ist die Story

In "Watch Dogs 2" spielt man den aufstrebenden Hacker Marcus Holloway, der von der Hackergruppe Dedsec aufgegriffen wird. Die Gruppe hat vor allem ein Ziel: Die Machenschaften der Großkonzerne aufzudecken und so viele Follower wie möglich einzusammeln, um es den ausbeuterischen Medienmogulen gemeinsam heimzuzahlen. Dass die IT-Szene in dieser Spielewelt ihr Fett wegbekommt, liegt fast auf der Hand: Zwar ist man auf die Hilfestellungen in "Nudle"-Maps angewiesen, doch die Mitarbeiter der berühmten Suchmaschinenfirma wirken wie hipstrige und indoktrinierte Mentalitätssklaven.

Watch Dogs 2 Gameplay
Zur Waffe greift man in "Watch Dogs 2" überraschend selten!               Ubisoft

Die unzähligen Anspielungen auf Medienkonzerne und die Hacker-Welt sind nicht nur amüsant, sondern lockern die Stimmung von "Watch Dogs 2" sichtbar auf. Auch, wenn die Geschichte um Markus und seine Hacker-Kumpels teilweise etwas zu überdramatisiert wirkt und sich die Dialoge immer wieder nah am Klischee bewegen, sind der steigende Schwierigkeitsgrad und die abwechslungsreichen Missionen immer wieder Grund genug, um in die Welt von "Watch Dogs 2" zurückzukehren.

Viel Spielspaß und anspruchsvolle Steuerung 

Das Freischalten von immer neuen Gadgets und Fähigkeiten des Protagonisten verändert auch den Blick auf viele Missionen und Aufträge: Wer Kräne und Hebebühnen bedienen kann, wird viele Aufträge mit seinem kleinen Hilfsdroiden aus luftiger Höhe in Sicherheit erledigen können. Wer es hingegen brachial mag, schickt einfach eine Gang auf eine Zielperson und schaut gemütlich zu, wie die Dreckarbeit für ihn erledigt wird.

Trotz steigender Fähigkeiten stellen einen die Aufgaben im "Watch Dogs 2"-Universum immer wieder vor neue Herausforderungen. Lediglich die Schalter-Rätsel könnten auf Dauer etwas Abwechslung vertragen. Zu Beginn könnten viele Spieler durch die Steuerung etwas überfordert sein: Doch mit der Dauer verinnerlicht man die Hacker-Befehle und kann selbst komplexere Manöver mehrerer Gadgets ohne große Probleme koordinieren.

Watch Dogs 2 Nudle
So schön wird "Nudle" auf die Schippe genommen...          Ubisoft

Schwache KI, etwas leere Stadt und schwammige Auto-Steuerung

Der Schwierigkeitsgrad wirkt in "Watch Dogs 2" zwar nie frustrierend, doch besonders die durchwachsene und hölzerne KI kann einem manchmal zur Verzweiflung bringen. Wird man auf Missionen entdeckt, ist der Spieltod meist nicht mehr fern. Obwohl San Francisco graphisch gelungen umgesetzt wurde, wirkt die Stadt teilweise etwas steril und uneinladend: Im Gegensatz zum großen Bruder aus Los Santos bekommt man nur selten die Lust, die Stadt und viele Nebenschauplätze zu erkunden.

Auch die Auto-Steuerung wirkt etwas hakelig und manchmal sogar etwas zu direkt: Das ging vor allem bei GTA V deutlich besser von der Hand. Trotz dieser Schwächen bleibt insgesamt ein positiver Gesamteindruck von "Watch Dogs 2" bestehen.

Fazit

In Zeiten von Erfolgsserien wie "Mr. Robot" & Co. wirkt "Watch Dogs 2" herrlich zeitgemäß und überzeugt nicht nur mit der stimmigen Atmosphäre, sondern gutem Missionsdesign und vielen netten Details, die den Spieler in der Hacker-Welt fesseln. Die durchwachsene KI und die etwas sterile Spielewelt trüben den Gesamteindruck zwar leicht, doch gerade für Sandbox-Fans ist "Watch Dogs 2" mehr als nur ein netter Konkurrent zu den Abenteuern aus dem Hause Rockstar! Den coolen Gameplay-Trailer zum Spiel seht ihr übrigens im Video oben!

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
TV Movie Heft Abo
TV Movie Heft Abo

TV-Highlights, Hollywood Stars, Sport-News und Multimedia-Trends. Alle 14 Tage neu. Mit TV Movie im Abo sind Sie nie mehr im falschen Film.