Stars

Rihanna, du bist böse peinlich!

Kann Rihanna gut: böse gucken!
Kann Rihanna gut: böse gucken!

Rihanna steht kurz vorm Schlampen-Burnout. Innerhalb von drei Wochen schockte sie fünfmal. Was für ein anstrengendes Image. Zuletzt twitterte sie, sie können jede Frau "in eine Bi-Schlampe verwandeln".

Rihanna, atme doch endlich mal durch! Diesen "Schlampen-Marathon" nimmt dir doch keiner mehr ab! Ja, wir haben's doch alle kapiert: Du bist ein böses, böses Mädchen. Aber mach jetzt mal Feierabend.

Bleib einfach mal locker, chill' eine Runde. Lass aber bloß den Joint stecken, den du vor kurzem auf dem Coachella-Festival geraucht hast. Das macht man nicht, ist überhaupt nicht vorbildlich gegenüber deinen minderjährigen Fans. Und was war das eigentlich für ein ominöses weißes Puder auf der Glatzes des Bodyguards auf dessen Schultern du zur Musik mitgewippt hast? Doch hoffentlich kein Kokain?

Und noch etwas: Die Bilder von deinem Facebook-Strip vor drei Wochen solltest du einfach löschen. Die wirken irgendwie nur verkrampft sexy. Unecht. Gewollt - und leider nicht gekonnt. Nachdem die eigenen Klamotten fielen, ging's ganz offensichtlich direkt in einen Table-Dance-Schuppen. Und was macht da ein Superstar? Den Star geben, aber leider nicht super sein: die Puppen tanzen lassen, Geldscheine auf Stripperinnen werfen - und das ganz lässig, mit ultracoolem Blick. Natürlich werden die bösen, bösen Fotos auch noch getwittert. Schließlich muss das wilde Image auch gepflegt und immer wieder dick unterstrichen werden.

Und weil das Unterstreichen allein nicht reicht, muss noch einmal der Textmarker für besondere Leuchtkraft sorgen. Wie bitte? Wir denken gerade an die neueste Twitter-Botschaft: "Ich garantiere, dass ich jede Hetero-Frau in eine Bi-Schlampe verwandeln kann." Das lachen ja die Hühner! Insbesondere die Hennen. Jetzt ist die Pop-Diva auch noch auf Teufel komm raus bi. Sind schon Lesben-Bilder in der Mache? Gibt's die morgen über Twitter oder im digitalen Fotoalbum von Facebook?

Rihanna, vielleicht solltest du nicht fünf Bomben in drei Wochen platzen lassen: Das ist auch für ein wildes Mädchen reichlich Zündstoff. Und deswegen wirkt diese ganze Show einfach so gar nicht böse, sondern lächerlich.


Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt