Fernsehen

„Mieten. Kaufen. Wohnen.“: Hanka Rackwitz leidet an Zwangsneurosen!

TV-Macklerin Hanka Rackwitz bei Mieten. Kaufen. Wohnen
Hat mit ihren Zwangsneurosen zu kämpfen: TV-Maklerin Hanka Rackwitz!

Wir kennen Hanka Rackwitz nicht nur durch ihren legendären "Big Brother"-Auftritt, sondern seit mittlerweile einigen Jahren auch als VOX-Maklerin in der Sendung „Mieten. Kaufen. Wohnen.“ Doch jetzt enthüllte die sympathische Münchenerin, dass sie unter schweren Zwangsstörungen leidet. 

Voller Selbstbewusstsein begegnet TV-Maklerin Hanka Rackwitz (45) ihren kauf- und mietwilligen Kunden und lässt sich auch von dem ein oder anderen griesgrämigen Wohnungssucher nicht aus der Fassung bringen. Doch so cool, wie Hanka vor der Kamera wirkt, ist die gelernte Maklerin im Privatleben nicht: Denn in der VOX-Sendung "Prominent" machte sie nun öffentlich, dass sie an heftigen Zwangsstörungen leidet, die ihren Alltag beherrschen. 

Das beginnt schon beim einfachen Händeschütteln: „Ich tue mich schwer mit Dingen, die von vielen Menschen angefasst wurden“, so die Maklerin, und endet meist bei einem fiesen Kontrollzwang: „Ich kontrolliere immer alles 5000-mal. Ob die Schubfächer zu sind, die Kerze aus ist, der Wasserhahn zu ist. Das kann dauern, ehe ich aus der Wohnung bin.“

Da ihre Neurosen im Laufe der Jahre immer schlimmer geworden sind, haben ihr viele gute Freunde den Rücken zugekehrt. Nur ihr Lebensgefährte und ihre Mutter sind ihr als treue Gefährten auf dem schwierigen Weg durch den Alltag geblieben. Doch dafür macht Rackwitz im TV eine mehr als souveräne Figur.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt