Stars

„Game of Thrones“-Star Pedro Pascal über die 3. Staffel „Narcos” auf Netflix

Pedro Pascal in der 3. Staffel der Netflix-Serie "Narcos".
Pedro Pascal in der 3. Staffel der Netflix-Serie "Narcos". Foto: Juan Pablo Gutierrez/NETFLIX

In „Game of Thrones” segnete Pedro Pascal alias Oberyn Martell in der 4. Staffel das Zeitliche. Jetzt sehen wir ihn in der 3. Staffel „Narcos” wieder.

Jedem Schauspieler seine Paraderolle. Nachdem Pedro Pascal (42) bei „Game of Thrones“ als Oberyn Martell den Serientod starb, ist er vor allem als Javier Peña in der Netflix-Serie „Narcos“ bekannt. Mit „TV Movie Online“-Redaktionsleiter Maryanto Fischer hat der Schauspieler über die Dreharbeiten der 3. Staffel des Streaming-Hits in Kolumbien gesprochen.

 

Narcos: 3. Staffel war eine Überraschung

Narcos Pena
Pedro Pascal als Javier Peña in der 3. Staffel von "Narcos". Foto: Netflix

Dass Netflix „Narcos“ über den Tod Pablo Escobars hinaus fortsetzt, überraschte Pedro Pascal übrigens genauso wie viele Fans der Serie – und das sehr positiv. Wie er im Gespräch betont, habe er keine Minute überlegen müssen, ob er die Rolle des Drogenermittlers Javier Peña wieder aufnehmen möchte: „Na, klar!“ Dass Netflix die Geschichte über das Cali-Kartell weiter erzählt, findet er klasse: 

„Das Cali-Kartell funktionierte auf eine völlig andere Weise als Pablo Escobars Drogenimperium“, so Pedro Pascal. „Es gab keinen Paten, das Cali-Kartell arbeitete wie ein modernes Wirtschaftsunternehmen und konzentrierte sich darauf, Machtinhaber zu bestechen, statt sie um die Ecke zu bringen. Nicht umsonst sei das Zitat „Wir töten keine Richter, wir kaufen sie“, überliefert. Escobar habe Flugzeuge in die Luft gejagt, in der 3. Staffel „Narcos“ werde sehr deutlich, wie sehr sich das Cali-Kartell unterschied.

Wie Pascal bestätigte, habe Netflix die 4. Staffel „Narcos“ bereits abgesichert. Die dritte startet am 17. September 2017 auf Netflix.

 

Netflix: Trailer zur 3. Staffel Narcos

Im Trailer seht ihr, wie Netflix „Narcos“ mit Fokus auf das Cali-Kartell fortsetzt:

 


Pedro Pascal über das Treffen mit dem „echten“ Javier Peña 

Wie Pedro Pascal erzählt, war er 1989 mit seiner Familie im Urlaub in Kolumbien. Schon damals habe er das Land vor allem wegen seiner wunderschönen Landschaften geschätzt, ein Gefühl, das während der Dreharbeiten zu „Narcos“ immer wieder in ihm hoch kam. Bis Pascal die Rolle in der Serie annahm, befasste er sich allerdings nicht intensiver mit Land und Leuten. Dann habe ihn der Ehrgeiz gepackt, möglichst authentisch darzustellen, was damals passierte. 

Er begann sehr intensiv zu recherchieren. Ein Treffen mit dem realen Vorbild seiner Rolle war an diesem Punkt ein unbezahlbares Erlebnis: „Wir verbrachten viel Zeit miteinander, damit ich als Schauspieler überhaupt einen Ton für Javier Peña finden konnte“, erinnert er sich. „Er war sehr freundlich, aber irgendwie umgab ihn eine mysteriöse Aura.“

 

„Narcos“, Staffel 3: Dreharbeiten in Kolumbien

An die Dreharbeiten der 3. Staffel „Narcos“ denkt Pedro Pascal gern zurück. „Obwohl wir eines ihrer dunklen Kapitel erzählen, ist Bogota eine sehr schöne und sehr kosmopolitische Stadt“, so der Schauspieler. Selbst während der Dreharbeiten an Originalschauplätzen habe er sich stets sicher gefühlt. „Wir hatten überall Zugang und stellten schnell fest, wie hilfsbereit die Kolumbianer waren, selbst in Vierteln, die eher einen schlechten Ruf genießen.“

Mehr zur 3. Staffel „Narcos“ und zu Pedro Pascal lest ihr demnächst bei uns. Nicht vergessen: Die neuen Folgen sind ab 1. September auf Netflix abrufbar.

 

Was im September neu bei Netflix ist, lest ihr mit Klick auf den unterlegten Link.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
TV Movie Heft Abo
TV Movie Heft Abo
TV-Highlights, Hollywood Stars, Sport-News und Multimedia-Trends. Alle 14 Tage neu. Mit TV Movie im Abo sind Sie nie mehr im falschen Film.