Fernsehen

Hanka Rackwitz' Krankheit: Zwangsneurosen!

Normalerweise kennen ihre Fans sie als schlagfertige Immobilienmaklerin in "Mieten, kaufen, wohnen". Doch Hanka Rackwitz, Kandidatin im Dschungelcamp 2017, leidet unter psychischen Zwangsstörungen.

Mit "Stern TV" sprach die Dresdnerin über ihre Krankheit. Hanka Rackwitz wäscht sich bis zu 100 Mal am Tag die Hände. Die TV-Maklerin leidet unter einer Kontaminationsangst. Ihren Alltag bewältigt der TV-Star nur mit Hilfsgegeständen wie Handschuhe oder einer Harke.

Zudem muss Rackwitz aufgrund eines Kontrollzwangs stundenlang alles kontrollieren. Bis zu sechs Mal, da sechs ihre Kontrollzahl ist.

Die Maklerin leidet unter ihren Zwängen. "Das Gefühl der Angst ist ja kein angenehmes Gefühl. Es ist einfach nicht schön, die kleinsten Dinge mit so viel Kraftaufwand machen zu müssen", sagt sie im "Stern TV"-Interview.

Mittlerweile geht Hanka offen mit ihrer Krankheit um: "Jetzt sage ich den Leuten als erstes: 'Guten Tag, bitte seien Sie mir nicht böse, dass ich Ihnen nicht die Hand gebe, bitte wundern Sie sich nicht  - ich ticke nicht richtig'. Und dann kucken die erstmal und lachen, und dann ist das in Ordnung. Und von mir ist der Druck genommen."

Hoffentlich schränkt ihre Krankheit sie nicht ein, wenn sie um den Titel der Dschungelkönigin 2017 kämpft. Wir drücken die Daumen.

Im Video erfahrt ihr mehr über Hankas Aus bei "Mieten, kaufen, wohnen":

 

Ihr wollt noch mehr über Hanka erfahren? Dann schaut auf unserer Dschungelkandidaten-Seite Hanka Rackwitz vorbei.

Alle aktuellen News zur neuen Staffel von "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" erfahrt ihr auf unserer Übersichtsseite Dschungelcamp 2017.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt