Stars

Deshalb hassen die Kandidaten DSDS-Jurorin Shirin David

Shirin David hat es nicht leicht: Sie ist nicht nur die Neue in der DSDS-Runde, sondern kommt beim Publikum auch gar nicht gut an. Jetzt hassen sie auch noch die Kandidaten! 

Bereits nach der ersten Folge der diesjährigen DSDS-Staffel musste Shirin David einiges einstecken: Die YouTuberin wurde wegen ihrer zahlreichen Perücken belächelt, erntete viele Hass-Kommentare im Netz. Nun das: Auch bei den Kandidaten bekommt die Jurorin ihr Fett weg! 

Angeblich ist sie nur auf sich fokussiert, kümmert sich nicht um die Kandidaten, sondern nur um sich selbst. Das Magazin „Closer“ zitiert einen Kandidaten: „Shirin war nicht so oft bei uns. Sie suchte eher die Gesellschaft von ihrer Visagistin und ließ sich für die Kamera herrichten.“ Ihre DSDS-Kollegen seien da ganz anders: „Michelle zum Beispiel nahm sich abseits der Kameras auch mal 20 Minuten für Einzelgespräche und gab Tipps. Sie erzählte auch Privates. Aber Shirin sah man meistens nur, wenn das Kameralicht leuchtete.“

Ups. Das dürfte dem DSDS-Küken aber gar nicht gefallen. Gegenüber RTL stellte sie zuletzt klar: „Mir ist Kritik wichtig, weil ich daran wachsen kann. Je mehr konstruktive Kritik ich bekomme, desto besser für mich.“ Ob sie das noch immer genauso sieht?

Alle Infos zu DSDS 2017 erfahrt ihr auf unserer Übersichtsseite. Im Video oben erfahrt ihr mehr über die 21-Jährige. Im Video unten seht ihr, wie sie ohne Perücken aussieht.

 
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Netflix Serien
Neu bei Netflix

Diese Serien-Highlights erwarten euch in den... Mehr lesen »