Fernsehen

ARD: Entscheidung über "Sturm der Liebe" ist endgültig gefallen!

Charlotte (Mona Seefeld) und die "Sturm der Liebe"-Stars bleiben uns erhalten. Foto: ARD
Charlotte (Mona Seefeld) und die "Sturm der Liebe"-Stars bleiben uns erhalten. Foto: ARD

Jetzt haben auch die Gremien der ARD zugestimmt: Die Telenovela „Sturm der Liebe“ wird verlängert, und das vorerst bis zum Jahr 2019!

Wir dürfen uns auf mehr Geschichten aus dem bayrischen Nobelhotel „Fürstenhof“ freuen, denn gerade haben die Gremien der ARD einer Verlängerung der beliebten Telenovela zugestimmt. Dem war ein Beschluss der ARD-Fernsehprogrammkonferenz vorausgegangen. 

Dr. Christoph Hauser, ARD-Koordinator Tages- und Familienprogramm, erklärte: „Große Gefühle, Zeit zum Träumen und doch Geschichten mitten aus dem Leben - dafür stehen die beiden beliebten Telenovelas 'Rote Rosen' und 'Sturm der Liebe'. Ich freue mich, dass sie weiterhin fester Bestandteil des werktäglichen Tagesprogramms des Ersten bleiben. Beide Formate erreichen bereits seit über einem Jahrzehnt unter der Woche ein Millionenpublikum im Ersten, aber auch in den Wiederholungen in den Dritten Programmen sind sie erfolgreich. Sie leisten damit einen großen Beitrag zum Gesamterfolg des Tagesprogramms im Ersten." 

 

Sturm der Liebe: Zwei Staffeln bis 2019

„Sturm der Liebe“ sehen durchschnittlich 1,86 Millionen Zuschauer pro Folge. Diese dürfen sich um zwei weitere Staffeln, das heißt, neue 400 Folgen freuen. Das heißt dass wir mindestens 3270 Folgen „Sturm der Liebe“ in der ARD sehen werden.

 

Weitere News zur 13. Staffel „Sturm der Liebe“ bekommt ihr wie immer mit Klick auf den unterlegten Link. Darüber hinaus gibt es Infos zu den sechs Aussteigern, zu den neuen Darstellern in den Rollen von Rebecca, Ella und William findet ihr auf gleichem Weg. Zuletzt haben wir noch Infos zu den Ein- und Aussteigern sowie zu den neuen Saalfelds GottfrideViktorBoris, Christoph und Christine sowie alles zum Comeback von Barbara von Heidenberg.
 

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt