Serien

ARD: Entscheidung über „Rote Rosen“ gefallen

"Rote Rosen" werden zwei weitere Jahre in Lüneburg blühen. Foto: ARD / Thorsten Jander
"Rote Rosen" werden zwei weitere Jahre in Lüneburg blühen. Foto: ARD / Thorsten Jander

Die Gremien der ARD haben endlich zugestimmt: Die Telenovela „Rote Rosen“ wird bis zum Jahr 2019 um zwei Staffeln verlängert.

Freuen wir uns auf mehr Romantik auf dem schönen Lüneburg. Denn nach der ARD-Fernsehprogrammkonferenz haben jetzt auch die Gremien der Sendergruppe die Verlängerung der beliebten Telenovela „Rote Rosen“ zugestimmt.

ARD-Koordinator für Tages- und Familienprogramm, Dr. Christoph Hauser, stellte fest: „Große Gefühle, Zeit zum Träumen und doch Geschichten mitten aus dem Leben - dafür stehen die beiden beliebten Telenovelas 'Rote Rosen' und 'Sturm der Liebe'.“ 

Er sei glücklich, dass die Soaps weiterhin Bestandteil des Tagesprogramms  des Ersten an Werktagen bleiben. „Beide Formate erreichen bereits seit über zehn Jahren unter der Woche ein Millionenpublikum im Ersten“, so Hauser, auch in den Wiederholungen der Dritten seien sie erfolgreich. „Sie leisten damit einen großen Beitrag zum Gesamterfolg des Tagesprogramms im Ersten." 

 

Rote Rosen: Zwei Staffeln bis 2019

Im ersten Halbjahr 2017 schalteten 1,52 Millionen Zuschauer durchschnittlich bei „Rote Rosen“ ein. Die Verlängerung umfasst 2 Staffeln bis Folge 3000.

 

Die 14. Staffel „Rote Rosen“ verspricht einiges an Spannung rund um HelenSigridPeer und Arne. Erfahrt, wie aufregend es bei „Rote Rosen“ noch wird.



Tags:
Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt