News

Abgeordnete fordern "FIFA 17"- Verbot für Russland

FIFA 17 Cover
Electronic Arts

Abgeordnete fordern "FIFA 17“ - Verbot für Russland

Abgeordnete des russischen Parlaments fordern in einem offenen Brief das Verbot von "FIFA 17“. Was der Auslöser für die Forderung ist, lest ihr hier!

Um ein Symbol gegen Homophobie zu setzen, wurden 134 englische Profi-Fußball-Klubs mit Regenbogenschnürsenkeln ausgestattet. "FIFA 17“ zog mit und baute im "Ultimate Team Modus“ eine Funktion ein, die Spieler sich kostenfrei herunterladen können. Das sogenannte "Rainbow-Kit“.

Spiel verstößt gegen russisches Gesetz

Politiker aus Russland fordern deshalb, dass „FIFA 17“ in ihrem Land verboten wird. Es verstoße gegen ein Gesetz in dem „Propaganda von nicht traditionellen sexuellen Beziehungen“ geahndet wird. 
Der kommunistische Politiker Valery Rashkin will, dass das Spiel überarbeitet, oder aber die Altersfreigabe erhöht wird.

Der Herausgeber Electronic Arts, der FIFA seit 1993 produziert, hat sich bisher nicht dazu geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren
TV Movie empfiehlt
Netflix Serien
Neu bei Netflix

Diese Serien-Highlights erwarten euch in den... Mehr lesen »