Erst Leiche, dann Affe

Heidi Klums Halloween: Stars in schrägen Kostümen

Da laust uns ja der Affe! Heidi Klum und Seal luden als pelzige Primaten zur Grusel-Party. Und alle kamen: Fergie als Knallbonbon mit Zauberstab, Model Doutzen Kroes als Mieze - und mehr schräge Stars.
Erst erschreckt sie uns als Untote ohne Haut  und Haare - und dann wurde es pelzig, wie noch nie! Supermodel Heidi Klum feierte am Montagabend mit ihrem Seal ihre Halloween-Party in New York und sah aus, als wäre sie mit ihrem Gatten dem "Planet der Affen" entflohen.

Das Paar stellte etwas zwischen Mensch und Affe dar, verriet Klum. Für die Verwandlung musste die Schöne allerdings tonnenweise Geduld aufbringen: Sechs Stunden habe sie gebraucht, bis sie vollständig verkleidet gewesen sei. Ganz schön lange - aber als Gastgeber der legendärsten Hollywood-Halloween-Party sollte man wohl auch das schrägste und aufwändigste Kostüm ausführen.
Loading the player ...

Heidi Klum ohne Haut und mit Haaren


Schräg waren übrigens auch einiger ihrer Gäste: Schauspieler Kyle MacLachlan war irgendwie nicht zu definieren und trug einen interessanten Hut auf seinem Kopf, dessen Gebilde oben drauf wir hier lieber nicht kommentieren wollen. Model Doutzen Kroes tat, was sie am besten konnte: verdammt heiß aussehen! Und Fergie schwang in einem Kostüm irgendwo zwischen Prinzessin, Bonbon und Fee ihren Zauberstab. Auch die restlichen Gäste von Heidis Fete gaben sich mal mehr, aber auch mal weniger Mühe. Wer nun denkt: Toll, da will ich auch mal hin, der sollte seinen Wunsch gleich wieder vergessen! Tickets gibt's keine zu kaufen: Einlass nur via Gästliste, versteht sich. Es sei denn, man gewinnt zwei Karten! Übrigens war diese mit Stars gespickte Party bereits die zweite Halloween-Sause von Germany's Topmodel - innerhalb von genau zwei Tagen!

Mensch, Mensch! Ganz schön feierwütig, unsere Frau Klum. Erst am Sonntagabend ließ sich die 38-Jährige in Las Vegas über den roten Teppich rollen, nicht weil sie etwa schon alterschwach ist, sondern weil sie sich als Tote in einem äußerst blutigen Kostüm verkleidet hatte. Also legte sie sich ganz stilecht auf eine Bahre, wurde mit einem Laken bedeckt, und zur Party geschoben, wo sie dann schließlich ganz feierlich enthüllt wurde - und so richtig schockte. Nach dem Schocken folgte dann das Rocken - und zwar im "Tao Nightclub". Wir sind schon ganz gespannt auf Heidis 14. Halloween-Party im nächsten Jahr.